Alle Einträge aus September 2009

nach oben
Montag, 21. September 2009

Diabetes-Organisationen weiterhin uneinig

Dieter Möhler Eine Gesundheitsreform jagt die nächste. Und immer wieder wird die Versorgung von Menschen mit Diabetes eingeschränkt - sei es durch den Ausschluss von modernen Medikamenten aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen oder die wachsenden Schwierigkeiten bei der Genehmigung moderner Therapieformen. Was Diabetiker in Deutschland jetzt eigentlich bräuchten, wäre eine starke Patientenvereinigung, die sich für die Interessen der Menschen mit Diabetes und ihrer Angehörigen einsetzt. Genau das haben sich der Deutsche Diabetiker Bund - kurz DDB - und seit Neustem auch diabetesDE auf die Fahnen geschrieben. Warum versuchen sie es nicht gemeinsam? Darüber sprach DiabSite-Redakteurin Helga Uphoff in Berlin mit dem DDB-Bundesvorsitzenden Dieter Möhler.

MP3-Icon Beitrag herunterladen (13:43 min, 12.6 MB) Play in Popup
nach oben
Montag, 14. September 2009

Welche Probleme bereitet der Diabetes in der Schule?

Jonas, ein Kind mit Diabetes Schätzungen zufolge leben allein in Deutschland circa 25.000 Kinder und Jugendliche mit Diabetes. In den meisten Fällen haben die Kinder einen insulinpflichtigen Typ-1-Diabetes. Die Jugendlichen kommen mit ihrer Stoffwechselkrankheit oft gut im Schulalltag klar. Anders sieht das bei den kleineren Diabetikern in Schule und Kindergarten aus. Sie brauchen noch Hilfestellungen, die manche Lehrer und Erzieher aus Furcht vor der Verantwortung nicht übernehmen. Wo wünschen sich Eltern und Kinder mehr Unterstützung von den Erziehern? Mit welchen Schwierigkeiten haben sie zu kämpfen? Darüber sprach DiabSite-Redakteurin Helga Uphoff mit dem 7-jährigen Jonas und seiner Mutter im Rahmen einer Pressekonferenz der Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Diabetologie (AGPD), die mit Unterstützung von Novo Nordisk in Berlin stattfand.

Das könnte Sie auch interessieren:

MP3-Icon Beitrag herunterladen (5:42 min, 5.2 MB) Play in Popup
nach oben
Samstag, 12. September 2009

Bessere Betreuung von Schulkindern mit Diabetes - Was kann die Politik tun?

Jutta Schümann Kinder mit Diabetes brauchen mehr soziale und psychologische Unterstützung - vor allem in der Schule. Studienergebnisse haben gezeigt, dass 9 von 10 Schulkindern mit Diabetes keine Betreuung haben, 6 von 10 haben ihren Blutzucker in der Schule nicht gut im Griff. Nur selten werden hilfreiche Maßnahmen in den Kollegien diskutiert. Kinderdiabetologen, Eltern und Lehrer fordern deshalb für die jungen Diabetiker eine bessere Betreuung in der Schule. Jetzt ist die Politik gefragt. Über die Forderungen und ihre mögliche Umsetzung sprach DiabSite-Redakteurin Helga Uphoff mit Jutta Schümann, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein und Diplom Sozialpädagogin, im Rahmen einer von Novo Nordisk unterstützten Pressekonferenz der Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Diabetologie (AGPD) in Berlin.

Das könnte Sie auch interessieren:

MP3-Icon Beitrag herunterladen (6:11 min, 5.7 MB) Play in Popup
nach oben
Donnerstag, 10. September 2009

Mehr Unterstützung für Schulkinder mit Diabetes

Dr. Ralph Ziegler Nach den großen Sommerferien werden in Deutschland rund 750.000 Kinder den ersten Tag in die Schule gehen. Unter ihnen auch rund 1.500 junge Menschen mit Diabetes. Noch können sie die vielfältigen Herausforderungen, die der Diabetes mit sich bringt, nicht alleine meistern. Doch in der Schule erhalten die kleinen Diabetiker kaum Unterstützung. Kinderdiabetologen und Eltern von Kindern mit Diabetes fordern deshalb eine bessere Betreuung für Diabetiker in der Schule. Aber welche Hilfen brauchen sie? Wie könnte eine bessere Betreuung in der Schule aussehen? Können Lehrer die Verantwortung überhaupt übernehmen? Im Rahmen einer Pressekonferenz der Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Diabetologie, unterstützt von Novo Nordisk, sprach DiabSite-Redakteurin Helga Uphoff über diese und weitere Fragen mit Dr. med. Ralph Ziegler, niedergelassener Kinder-Diabetologe und -Endokrinologe aus Münster.

MP3-Icon Beitrag herunterladen (6:57 min, 6.4 MB) Play in Popup
nach oben
Samstag, 5. September 2009

Bewegung zur Stoffwechselregulation und Diabetes-Prävention

Prof. Dr. Peter E. H. Schwarz Viele Menschen hat die diesjährige Leichtathletik Weltmeisterschaft in Berlin zu mehr Bewegung motiviert. Heute ist das Sportereignis des Jahres 2009 schon wieder Geschichte. Damit der gute Vorsatz, sich wieder sportlich zu betätigen, nicht in Vergessenheit gerät, ist das Diabetes-Portal DiabSite der Frage nachgegangen, warum Bewegung für den Körper so wichtig ist. Im Gespräch mit DiabSite-Redakteurin Helga Uphoff erklärt Prof. Dr. Peter E. H. Schwarz, Professor für Prävention und Versorgung des Diabetes, Medizinische Klinik III an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden, warum Sport das Diabetes-Risiko senken kann und weshalb auch Diabetiker sich viel bewegen sollten.

Das könnte Sie auch interessieren:

MP3-Icon Beitrag herunterladen (10:33 min, 9.7 MB) Play in Popup